SAVE THE DATE: Vortrag von Dr. Stefan Brink: "Datenkraken unter sich - von staatlicher und privater Überwachung" am 13.06.19 in Köln

Wir freuen uns, Herrn Dr. Stefan Brink, Datenschutzbeauftragter des Landes Baden-Württemberg, als Referenten gewonnen zu haben. Herr Dr. Brink wird am 13.06.19 zum Thema "Datenkraken unter sich - von staatlicher und privater Überwachung" im Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln referieren.

Bitte merken Sie sich diesen Termin vor. Wir bitten aus organisatorischen Gründen (keine Teilnahmevoraussetzung) um Ihre Anmeldung an info@gegen-totalueberwachung.de

 

Die Initiative gegen Totalüberwachung e.V. in Kooperation mit der Stadt Köln / Volkshochschule Köln laden ein zu einer Veranstaltung am 13.06.2019:

Datenkraken unter sich -

von staatlicher und privater Überwachung

Vortrag mit anschließender Publikumsdiskussion
Donnerstag, 13.06.2019, Uhrzeit t.b.d.
Rautenstrauch-Joest-Museum, Neumarkt, Cäcilienstr. 29-33, 50667 Köln
Referent: Dr. Stefan Brink, Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg


 

Zum Inhalt
Wer auf über 40 Jahre Datenschutz in Deutschland, auf breite öffentliche Diskussionen über den Beschäftigtendatenschutz oder auf die durchaus erfolgreiche Implementierung deutscher Datenschutzprinzipien in die jetzt maßgebliche EU-DSGVO blickt, könnte annehmen, das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung sei umzingelt von Freunden. Gerade an der Schwelle zum digitalen Zeitalter machen sich aber jene Kräfte wieder bemerkbar, die dem Anliegen des Datenschutzes schon immer reserviert bis feindselig gegenüberstanden: Behörden, die Sicherheitsinteressen in den Vordergrund schieben und meinen, es sei "jetzt nicht die Zeit für Daten- und Täterschutz"; Gerichte, die maßgebliche Normen des Datenschutzrechts ignorieren oder beiseite schieben; so genannte Datenschutzexperten, die das Grundrecht schon immer für eine Fehlkonstruktion hielten, und natürlich jene Wirtschaftskräfte, die das "Grundrecht auf ökonomische Verwertung der persönlichen Daten anderer" für vorzugswürdig halten. Und dann ist da noch unser ureigenes Verhalten in der schönen digitalen Welt... Gründe genug für eine unzufriedene Bestandsaufnahme.

Zur Person
Dr. Stefan Brink ist seit 2017 Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg. Von 2008 bis 2016 war er Leiter Privater Datenschutz beim Landesbeauftragten für den Datenschutz Rheinland-Pfalz, seit 2012 zugleich stellv. Landesbeauftragter für die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz. Lehraufträge an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer und der Europauniversität Viadrina Frankfurt/Oder.

 

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!


Mit freundlichen Grüßen


Dr. Peter Thümmel

Vorsitzender

Initiative gegen Totalüberwachung e.V.